Wie erzieht man einen Hund mit stabilem Gemüt?

✅Achten Sie auf die Pflege der Sozialisierung von Hunden. Bevor Ihr Hund 4 Monate alt ist, beginnen Sie bitte mit dem Sozialisierungstraining und kommen Sie mehr mit ihm in Kontakt, oder wenn andere Haustiere zu Hause sind, können Sie sie auch untereinander kontaktieren lassen, damit die Welpen gut erzogen werden können. Eine ausreichende Sozialisationsschulung ist die wichtigste Grundlage für die Ausbildung einer stabilen Persönlichkeit eines Hundes.
Beeilen Sie sich nicht mit der Führungsausbildung. Wenn der Welpe in sein neues Zuhause zurückkehrt, gewöhnen Sie ihn zunächst an das neue Zuhause und teilen Sie ihm mit, dass dies sein zukünftiges Zuhause ist. Es gibt einen Raum (Käfig), der ihm gehört, niemand wird ihn verletzen und es wird keine anderen Dinge geben, die ihn stören. Wenn man ihm einen Prozess der Akzeptanz eines neuen Zuhauses ermöglicht, fördert das die Entwicklung eines milden Temperaments.
Bauen Sie gegenseitiges Vertrauen zwischen Besitzer und Hund auf. Machen Sie Ihrem Hund zunächst einmal klar, wer sein Besitzer ist. Es kann seine Wahrnehmung durch Fütterung steigern und muss wiederholt trainiert werden, um seinen Eindruck zu vertiefen. Bitte stören Sie es beim Fressen nicht und nehmen Sie ihm das Futter nicht plötzlich weg. Aber während des Fressens kann der Hund gelegentlich nach etwas Trockenfleisch greifen und ihn hineingeben, und er wird nach und nach verstehen, dass solche Handlungen ihn nicht stören, ihm dabei helfen können, gute Essgewohnheiten zu entwickeln und das Futter nicht übermäßig zu schützen . Sie können den Welpen mehr streicheln, seine Pfoten, sein Maul und andere empfindliche Körperteile berühren und ihn, wenn er nicht überreagiert, mit Snacks belohnen.
Der Gastgeber verfügt über eine stabile Persönlichkeit und ein harmonisches Wohnumfeld. Hunde leben mit ihren Besitzern zusammen und viele Gewohnheiten können von ihren Besitzern beeinflusst werden. Wenn sich der Besitzer ruhig verhält, hat der Hund ein Gefühl der Sicherheit und Zugehörigkeit und der Druck wird verringert, was der Bildung einer stabilen Persönlichkeit des Hundes förderlich ist. Insbesondere für Shiba Inu wird ein sanftmütiger Besitzer ihn abhängiger machen und ihm auch mehr Vertrauen und Respekt entgegenbringen.
Der Besitzer kann Haustierwissen reservieren. Für einen Hund ist der Besitzer sein ganzes Leben. Daher verfügt der Besitzer über Grundkenntnisse in der Tierhaltung und kann in manchen Notfällen die richtigen Notfallmaßnahmen ergreifen. Erlernen Sie ordnungsgemäß einige relevante Kenntnisse über Haustierkrankheiten, die Nahrungsergänzungsmittel, die Haustiere während ihrer Wachstumsphase benötigen, oder sogar über die physiologischen Probleme von Hunden usw. Mit dem Grundwissen über die Aufzucht von Haustieren gerät der Besitzer nicht sofort in Panik, sobald ein Problem auftritt. Dadurch wird der Druck auf das Haustier verringert.
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.