Diagnose und Behandlung von Interdaktylitis bei Hunden und Katzen!

Mit der Zunahme der Anzahl an Haustieren ist die Interdaktylitis zu einer Hautkrankheit geworden, die Tierhalter häufig plagt. Interdaktylitis bei Hunden und Katzen, auch Interdigitalpyodermie genannt, ist eine Hautentzündung, die zwischen den Zehen, einem einzelnen Zeh oder mehreren Zehen auftritt, normalerweise in der Mitte des Zehs oder an einem beliebigen Teil der Fußsohle.

  • Symptom

Normalerweise wächst ein kleiner Beutel an der Zehenspitze oder der Fußsohle des Hundes. Anfangs ist es vielleicht nur leicht gerötet, aber später wird es immer größer und kann sogar aufplatzen und Eiter oder Blut austreten. Wenn die Wundinfektion über einen längeren Zeitraum verzögert oder nicht rechtzeitig behandelt wird und Hunde und Katzen gerne die betroffene Stelle lecken, verschlimmert sich die Wundinfektion und führt in schweren Fällen zu einer Sepsis. Manche Hunde und Katzen lahmen aufgrund von Wundschmerzen, und wenn sie rechtzeitig von einem Tierarzt behandelt werden, erholen sie sich in der Regel wieder.

  • Ätiologie

Normale Haut verfügt über eine gewisse Widerstandskraft gegenüber der Außenwelt. Wenn jedoch besondere Bedingungen wie Feuchtigkeit und Hautschäden auftreten, nimmt die Immunität der Haut ab und es kommt zu Entzündungen, nachdem sie durch externe Mikroorganismen infiziert wurden.

  1. Feuchte Umgebung

Besondere Umgebungen, beispielsweise spezielle Bereiche wie Keller, in denen die Haare an den Fußsohlen von Haustieren unordentlich und feucht sind usw.

  1. Kleine wunden
  2. Parasiten
  3. Shampoo-Stimulation
  4. Immunerkrankungen wie Allergien etc.
  5. Langzeitkäfig, Zehen stecken im Eisenkäfig fest, Diagnose

Das Wichtigste ist die bestandene mikroskopische Untersuchung, die anders diagnostiziert werden muss als Allergien, Bakterien- und Pilzinfektionen, eosinophile Granulome und Tumore.

  • Behandeln
  1. Behandeln Sie aktiv die Hauptursache.
  2. Orale oder injizierbare Antibiotika gegen Pyodermieinfektionen. Im Falle eines erneuten Auftretens wird ein Arzneimittelempfindlichkeitstest empfohlen.
  • Verhütung

Um einer Interdaktylitis vorzubeugen, sollte die Lebensumgebung des Hundes zunächst nicht zu feucht sein, die Haare des Hundes müssen häufig geschnitten werden und die Haare des Hundes sollten nicht zu unordentlich sein. Nicht zu lange einsperren. Das Wichtigste ist, die Haut von Hunden und Katzen regelmäßig zu überprüfen, um festzustellen, ob Auffälligkeiten vorliegen.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.