Verhaltensnormen von Haustieren I

Die Erde ist aufgrund der Artenvielfalt reicher, aber ohne Regeln hätten wir Schwierigkeiten, mit mehreren Arten friedlich zusammenzuleben, was den Menschen dazu motiviert, Maßnahmen zu ergreifen, um dieses Ziel zu erreichen. Der größte Unterschied zwischen Tieren und Menschen besteht darin, dass Menschen über ein soziales Bewusstsein verfügen und wir unser Verhalten selbst regulieren können, während Tiere im Allgemeinen die Hilfe von Menschen benötigen, um ihr Verhalten durch Training zu regulieren. Welche Verhaltensweisen brauchen Haustiere also, um sie anzupassen?
  • Warum bellen die Welpen, wenn sie vom Besitzer nach Hause gebracht werden?
  1. Die Welpen haben gerade ihre Mutter verlassen, sie werden ihre Gefährten vermissen und sich einsam fühlen
  2. Hungrig sein
  3. Starke Energie und das Bedürfnis, Luft zu machen
  4. Die Angst von Welpen vor unbekannten Umgebungen
Lösung:
Stellen Sie zunächst sicher, dass der Hund zu Hause voll mit Futter ist; Nehmen Sie den Hund dann mit, um ihn mit der häuslichen Umgebung vertraut zu machen und seinen eigenen Geschmack zu hinterlassen. Schließlich müssen Sie Zeit damit verbringen, mit dem Hund zu spielen. Am besten setzen Sie den Welpen an Ihre Seite. Dies beschleunigt die Vertrautheit des Hundes mit dem Besitzer und verringert den Stress.
  • Wie bringt man einem Hund bei, an einem festen Ort seinen Stuhlgang zu machen?
  1. Die Welpen werden in ihrer Jugendzeit mindestens zehnmal Stuhlgang haben;
  2. Wenn der Welpe zum ersten Mal nach Hause kommt, umgeben Sie ihn bitte mit einem Zaun. Die Größe des Zauns umfasst einen Zwinger und eine Toilette. Es wird empfohlen, die Zaunnutzungsdauer eines Hundes bei mehr als 20 Tagen zu belassen, und der Hund muss sich innerhalb dieser Tage daran gewöhnen, in der Zauntoilette zu kotieren. Nachdem es sich daran gewöhnt hat, können Sie versuchen, den Zaun zu öffnen und ihn frei bewegen zu lassen. Wenn der Welpe die Toilette alleine findet, bedeutet das Erfolg; Andernfalls müssen Sie sie weiter trainieren.
  • Warum hat ein Hund ein Futterschutzverhalten?
  1. Tierinstinkt
  2. Tiere sind von ihrer Nahrung besessen
  3. Der Besitzer liebt den Hund zu sehr
Lösung:
Im Säuglingsalter des Hundes ist es notwendig, sein Bewusstsein zu stärken. Erstens respektieren Sie den Platz des Besitzers und zweitens sollte das Futter nicht vom Hund geschützt werden. Bereiten Sie in der Aktion zunächst 2 Lunchboxen vor. Wenn der Hund scheinbar nach Futter greift, müssen Sie das Kommando „NEIN“ verwenden, um sein Verhalten zu kontrollieren; Stellen Sie dann die Brotdose mit Futter ab und kommandieren Sie sie mit Kommandos, wenn sich der Hund nähert; warten Sie, bis der Hund den Befehl versteht; Geben Sie einen Teil davon in eine leere Schüssel, wenn es kein Futter aufnimmt, und geben Sie schließlich das restliche Futter mit Ihren Händen in die Schüssel, bis das Futter seinen Mund berührt.
Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.